Traumdeutung

Psalm 41 und 42 in russischer Sprache: Regeln für das Lesen eines Gebets

Pin
Send
Share
Send
Send


Ich lese regelmäßig Psalmen - die heiligen Texte, die im Psalter gesammelt wurden. Ich bevorzuge es, sie im Gottesdienst oder zu Hause (privat) zu benutzen. Die Psalmen spiegeln die historischen Ereignisse der Autoren und ihre Appelle an Gott wider. Heute werde ich ausführlich über die Psalmen 41 und 42 sprechen und die Regeln für ihre Lektüre beschreiben.

Über Mensch und Gesellschaft in Psalmen

Dem Heilsbegriff des Psalters wird eine vorherrschende Rolle zugewiesen. Ein Mensch sieht gleichzeitig sehr unparteiisch aus - er wird durch eine Art Nest des Bösen und Laster repräsentiert. Sünde begleitet ihn von Geburt an und begleitet ihn bis zum Aufbruch in eine andere Welt. Während seines ganzen Lebens ist die Sünde auch ein ständiger Begleiter des Menschen, der seine Seele und seinen Körper lähmt und seinen Willen und seine Seelenwelt hinwegnimmt. Die Tatsache, dass Menschen Feinde voneinander werden, ist auch die schädliche Wirkung derselben Sünde, des ständigen Begleiters des Menschen.

In vielen Psalmen ist die Beziehung zwischen Menschen sehr wichtig. Aber von Anfang an wird klar, dass die Menschheit ohne die Gegenwart Gottes eine Menge böser, aggressiver und betrügerischer Kreaturen wäre. In Psalmen werden solche Menschen, die außerhalb des Glaubens an Gott leben, als Feinde bezeichnet. Feinde unterdrückten die Verfasser der Psalmen, forderten ihre Niederlage und ihren Tod. Für Feinde ist die günstigste Atmosphäre eine Atmosphäre der Lüge, Verleumdung, Aufregung und des Chaos.

Diese Atheisten können bereits durch ihre Lebensweise bestimmt werden - sie leiden an nichts, sie werden von seltsamem Glück begleitet, sie arbeiten nicht an menschlicher Arbeit, sie werden nicht von anderen angegriffen. Von Charaktereigenschaften, haben sie Stolz, Kühnheit, eine unwiderstehliche Liebe zum Klatsch, Verachtung für andere. Hier wird gesondert darauf hingewiesen, dass selbst der engste Freund, dem uneingeschränktes Vertrauen geschenkt wurde, ein Verräter werden kann. Und es ist noch schlimmer als die Machenschaften der heftigsten Feinde.

Das Ergebnis all dessen ist, dass der Autor der Psalmen ein Ausgestoßener wird, Einsamkeit in der Menge ist sein Los, denn der Gerechte ist immer derselbe. Selbst in jenen Psalmen, in denen dies nicht direkt erwähnt wird, ist es klar, dass das Gefühl der Einsamkeit den Autor immer begleitet. Er hat keine Unterstützung und keinen Schutz. Wenn irgendwo von einer Versammlung der Gerechten die Rede ist, dann sind dies nur Momente des Besuchs bei Gottesdiensten, in denen die Herrlichkeit Gottes gepredigt wird. Aber auch hier kann man eine völlige Loslösung von Wärme, Aufrichtigkeit, guten, gesunden Gefühlen, mangelnder Unterstützung und freundlicher Teilnahme feststellen.

Nur im einzigen Psalm Nr. 127 wird die Idylle des Familienlebens beschrieben, und in 132 das freundschaftliche Leben zweier Brüder. Es ist nicht überraschend, denn in der Bibel heißt es: „Suche nach dem Feind in deinem Haus“. Dies bedeutet, dass ein Verräter und ein Feind in der Familie immer beschäftigt sein können.

In vielen Psalmen gibt es völlige Verzweiflung und Dunkelheit, Feindseligkeit gegenüber anderen, aber das ist die Realität. Der Autor beschreibt die Fallen und Fallen, die seine Feinde anlocken wollen, verleumden, über ihn klatschen.

Der Autor verwandelt all seine Erfahrungen und traurigen Gedanken in Gebete und drückt damit aus, dass Gott sein einzig möglicher Schutz und seine Unterstützung ist. Und nicht nur ihn.

Oft wird in Psalmen klargestellt, dass man auch in solch hoffnungsloser Dunkelheit Heiligkeit und Gerechtigkeit bewahren kann. Der Autor versteht jedoch, dass er nicht hoffen kann, von Gott gerechtfertigt zu werden, er hofft nur darauf. Dies kommt in sieben Bußpsalmen zum Ausdruck, in denen der Verfasser die Hoffnung zum Ausdruck bringt, Vergebung nicht durch Verdienst, sondern durch Gnade zu erhalten.

Nach der Buße wird das Leben des Autors durch Bemühungen repräsentiert, seine Gerechtigkeit aufrechtzuerhalten. Er versteht, dass die Unterstützung Gottes nur erwartet werden kann, wenn Sie selbst im Verhältnis zu den Menschen um Sie herum aufrichtig handeln, auch wenn sie feindselig sind.

In Psalmen wird oft das Thema der Wahlfreiheit einer Person nachgezeichnet. Getrennt und sehr deutlich unterstreicht er auch seine Verantwortung für die perfekte Wahl.

Das Ende der Welt und das Leben nach dem Tod in Psalmen

Die Psalmen erwähnen oft die Begriffe - Dank und Lob. Nicht jeder Mensch ist in der Lage, zwischen diesen Begriffen zu unterscheiden, auch wenn man sie berücksichtigt. Es ist jedoch ganz einfach. Thanksgiving kommt vom Menschen zu Gott für einige seiner Gaben, während Lob die bedingungslose Anbetung von Ihm ist, fast Ekstase. Thanksgiving verherrlicht den Höchsten für etwas Gutes, Lob dafür, dass er Gott ist.

Im Buch des Lobpreises wird das Thema des Jenseits sehr mysteriös beschrieben, man kann sagen - dies ist das mysteriöseste Thema hier. Das Leben nach dem Tod in ihm ist mit einem Schleier der Geheimhaltung bedeckt. Sogar der Autor selbst hat dem Herrn eine Frage gestellt - wer wird ihn nach dem Tod des Psalmisten preisen? Dieser Moment führte dazu, dass in Israel lange Zeit kein Glaube an ein Leben nach dem Tod bestand. Es schien den Menschen in Form von Nichtexistenz.

In Psalmen ist es oft das Thema der Nichtexistenz, das auftaucht. Selbst im Alten Testament wird das Thema des Nachlebens nicht vollständig offengelegt, die Propheten haben nicht einmal den bestimmten Ort festgelegt, an dem die menschlichen Seelen nach dem Tod leben werden. In den Psalmen gibt es auch keinen gewöhnlichen Himmel und keine Hölle, sondern - ein gewisses Reich des toten Sheol - ein Land der Vergessenheit, der Stille. Diejenigen, an die sich der Herr nie mehr erinnern wird, die ihn nicht preisen konnten, gehen dorthin.

Forscher argumentierten in ihren Argumenten, dass Sheol nicht als bloße Nichtexistenz bezeichnet werden kann, sondern eine schwache Lebensform immer noch da ist. Es ist nutzlos, freudlos, ziellos, aber es ist. Dies muss zu viel Leid scheinen, um noch schlimmer zu sein als völlige Nichtexistenz. Daher sollte jeder im Laufe seines Lebens alles tun, um Sheols Macht in Zukunft loszuwerden.

Psalm 41

In Psalm 41 gibt es zwei Teile, die durch den Refrain voneinander getrennt sind: "Was, meine Seele, Liebling?" Der Autor zeigt im ersten Teil seines geistigen Leidens, dass der Herr ihn verlassen hat. In der zweiten - seine Hoffnung, dass er bald von allen Unglücken befreit wird.

Die Urheberschaft dieses Psalms wird den Söhnen Koreys zugeschrieben, die die Torhüter des Tempels in Jerusalem geschlagen haben. Die vorhandene Inschrift "Psalm Davids" verwirrt jedoch viele. Tatsächlich ist der Psalm König David und all den Schwierigkeiten gewidmet, die auf seine Lebensweise fielen.

Die Söhne Korahs waren ähnlich enge und treue Gefährten Davids, die sich auch in schwierigen Momenten der Flucht vor dem Aufstand nicht von ihm abwandten. Sie widmeten ihm diesen Psalm, der in der Orthodoxie als Lied eines Exils betrachtet wurde. In dem Lied beklagt sich David, dass er ein Exil außerhalb seines eigenen Landes geworden ist. Trotz all seiner Verzweiflung verliert der König nicht den Glauben an Gott, und nur so kann er in einem fremden Land nicht verzweifeln.

Daher wird das Lesen von Psalm 41 für diejenigen empfohlen, die sich derzeit in einem fremden Land befinden und unter der Trennung von ihrer Heimat leiden. Darüber hinaus hilft Psalm 41 allen, die unter unerwiderter Liebe leiden.

Interpretation

  1. Die Söhne Korahs lehren die Israeliten die richtige Einstellung zu Gott.
  2. David trauert um jene gnädigen Zeiten, in denen er die Gelegenheit hatte, seine Gebete vor Gott im Tempel auszudrücken. Er ist sehr verärgert darüber, was derzeit davon abgehalten wird. Trotz allem lässt David keine Mutlosigkeit in die Seele eindringen.
  3. Davids Sehnsucht ist so groß, dass Gott überall zu sehen ist - auch im Rauschen der Wasserfälle.
  4. Für ein Herz, das Gott aufrichtig liebt, gibt es keine Notwendigkeit, unsere Gefühle absichtlich auszudrücken, Liebe ergießt sich aus dem Herzen selbst, wie der turbulente Fluss eines Flusses.
  5. Davids Trauer geht dahin über, dass die Feinde des Herrn ihn schelten und verleumdeten.
  6. Abschließend drückt David die Hoffnung aus, dass eines Tages alles völlig normal sein wird und er wieder näher zu Gott gebracht wird.

Psalm 42

Dieser Text ist der kürzeste im gesamten Psalter. Es gibt Argumente, dass 41 und 42 Psalmen tatsächlich ein Psalm sind. Die Urheberschaft gehört auch den Söhnen Koreas und ist auch König David gewidmet. Es deckt die Periode des Königslebens ab, als der Aufstand seines Sohnes Absalom stattfand. Das heißt, es war einer der schwierigsten Momente seines Lebens, als sich viele scheinbar treue Menschen von ihm abwandten.

Die Söhne von Koreev waren von denen, die bis zum Ende bei David blieben. Ihr Vater galt als berühmter Rebell, er wurde beschuldigt, erfolglosen Aufstand gegen Moses angestiftet zu haben. Er war reich, die Regierung von Moses verachtet und war immer mit etwas unzufrieden. Es gibt eine Meinung, dass die Autoren der Psalmen nicht genau seine Söhne und ihre Eltern einige andere Koreas waren, aber es gibt keine sichere Bestätigung dafür.

Psalm 42 wird am häufigsten für die Freilassung von Gefangenen gelesen.

Interpretation

Wie bereits erwähnt, ist Psalm 42 die Beilage 41, und in einigen Manuskripten handelt es sich um eine Beilage. Häufig werden 41 Psalmen als eigenständiges Lied betrachtet.

  1. Der Psalmist bittet Gott um Hilfe gegen die Menschen, die das Böse gegen ihn planen.
  2. Vers 3 enthält Hoffnung und ein Plädoyer für die Rückkehr nach Jerusalem auf dem Berg Zion. Das im Psalm beschriebene Licht ist ein Symbol des Lebens und des Verstehens, und die Wahrheit ist das Wort Gottes. Am Ende - der Ausdruck der Hoffnung und der gleiche Refrain wie im vorherigen Psalm.

Fazit

  1. Es scheint die Gesellschaft im Allgemeinen und der Mensch im Besonderen in der Vision der Psalmisten.
  2. Das Thema vom Ende der Welt und dem Leben nach dem Tod in Psalmen.
  3. Psalm 41 besteht aus zwei Teilen, die das Leiden und die Hoffnungen Davids zum Ausdruck bringen.
  4. Psalm 42 ist der kürzeste im gesamten Psalter.

Pin
Send
Share
Send
Send