Traumdeutung

Kann man während der Menstruation in die Kirche gehen?

Pin
Send
Share
Send
Send


Die Menstruation ist ein wesentlicher Bestandteil des Lebens jeder gesunden erwachsenen Frau. Sicherlich sind viele Gläubige besorgt über die Frage, ob es möglich ist, während des Monats in die Kirche zu gehen? In diesem Artikel möchte ich Ihnen helfen, damit umzugehen. Aber zunächst wenden wir uns ein wenig der Bibel zu, nämlich der Erschaffung der Welt durch Gott.

Erschaffung des ersten Mannes und der ersten Frau

Wenn Sie wissen wollen, wie der Höchste unser Universum geschaffen hat, sollten Sie das Alte Testament sorgfältig studieren. Es heißt, dass die ersten Menschen am 6. Tag von Gott nach seinem Ebenbild geschaffen wurden und die Namen von Adam (Mann) und Eva (Frau) erhielten.

Infolgedessen stellte sich heraus, dass die Frau anfangs sauber war, sie musste nicht monatlich gehen. Und der Prozess der Empfängnis und der Geburt von Kindern sollte nicht gequält worden sein. In der Welt von Adam und Eva, in der völlige Vollkommenheit herrschte, gab es keinen Platz für etwas Unreines. Der Körper, die Gedanken, Handlungen und Seelen der ersten Menschen durchdrangen die Reinheit.

Eine solche Idylle hielt bekanntlich nur kurze Zeit an. Der schlaue Teufel nahm das Bild einer Schlange auf sich und begann Eva zu versuchen, von der verbotenen Frucht des Baumes der Erkenntnis von Gut und Böse zu essen. Im Gegenzug wurde der Frau versprochen, Macht und höheres Wissen zu erhalten. Und sie konnte nicht widerstehen - sie probierte die Frucht selbst und gab auch ihrem Ehemann, sie zu probieren.

Auf diese Weise ereignete sich der Sündenfall, der sich auf die gesamte Menschheit ausbreitete. Adam und Eva wurden zur Strafe für immer aus dem Paradies verbannt. Die Frau war zur Qual verdammt. Es wurde gesagt, dass seitdem der Prozess der Empfängnis und die Geburt der Nachkommen ihr Leiden bringen werden. Hier gilt die Frau laut Bibel als unrein.

Was das Alte Testament verbietet

Für unsere fernen Vorfahren spielten die Regeln und Gesetze des Alten Testaments eine große Rolle. Es ist nicht umsonst, dass zu dieser Zeit eine große Anzahl von Tempeln geschaffen wurde, in denen Menschen versuchten, Kontakt mit dem Allmächtigen aufzunehmen und ihm auch Opfergaben machten.

Was das faire Geschlecht betrifft, wurden sie nicht als vollwertige Mitglieder der Gesellschaft angesehen und zusätzlich zu Männern überwiesen. Und natürlich vergaß niemand die von Eva begangene Sünde, nach der sie anfing, eine Menstruation zu haben. Das heißt, der Monat zu dieser Zeit war eine Art Erinnerung daran, wie die erste Frau vor Gott schuldig war.

Im Alten Testament wurde sehr deutlich angegeben, wer das Recht hat und wer nicht, den Heiligen Tempel Gottes zu besuchen. Das Einreiseverbot wurde also in folgenden Situationen verhängt:

  • auf Aussätzigen;
  • während der Saatgutproduktion;
  • für diejenigen, die die Toten berührt haben;
  • für diejenigen, die unter eitrigen Entladungen leiden;
  • für Frauen während ihrer Periode;
  • für Frauen, die einen Jungen zur Welt brachten - bis zu vierzig Tagen, und für diejenigen, die ein Mädchen zur Welt brachten - bis zu achtzig Tagen.

Zu einer Zeit, als das Alte Testament relevant war, wurde alles aus physiologischer Sicht wahrgenommen. So schmutzig Körper sagte, dass sein Besitzer - unrein.

Frauen war es strengstens verboten, in die Kirche zu gehen, und auch an Orte, an denen sich viele Menschen versammelten. Es war verboten, Blut an heiligen Orten zu vergießen.

Diese Regeln galten bis zum Erscheinen Jesu Christi und bis zum Inkrafttreten des Neuen Testaments.

Jesus Christus durfte monatlich zum Tempel gehen

Der Erretter konzentrierte sich auf das Spirituelle und versuchte den Menschen zu helfen, die Wahrheit zu erkennen. Schließlich kam er in diese Welt, um für alle menschlichen Sünden und insbesondere für die Sünde Evas zu büßen.

Wenn eine Person keinen Glauben hatte, bedeutet dies, dass alle ihre Handlungen automatisch in die Kategorie geistlos fielen. Die Anwesenheit schwarzer Gedanken machte einen Menschen unrein, egal wie sauber und makellos seine physische Hülle war.

Der Tempel Gottes hörte auf, als ein bestimmter Ort auf der Erde wahrgenommen und in menschliche Seelen verwandelt zu werden. Jesus versicherte den Menschen, dass die Seele tatsächlich der Tempel Gottes ist, seine Kirche. Gleichzeitig kam es zu einer Angleichung der Rechte von Vertretern beider Geschlechter.

Ich möchte über eine Situation sprechen, empört alle Priester. Als der Erretter im Tempel war, quetschte sich eine Frau, die jahrelang unter ständigem Blutverlust litt, durch die Menschenmenge und berührte seine Gewänder.

Jesus fühlte sich unglücklich, wandte sich an sie und sagte, dass sie von nun an durch seinen Glauben gerettet wurde. Seitdem kam es zu einer Spaltung des menschlichen Geistes: Einige Menschen blieben der Reinheit des Physischen treu (Anhänger des Alten Testaments, die fest davon überzeugt waren, dass Frauen unter keinen Umständen während des Monats nicht zur Kirche gehen sollten), und der zweite Teil hörte den Lehren Jesu Christi zu ( Anhänger des Neuen Testaments und der geistigen Reinheit, die dieses Verbot zu vernachlässigen begannen).

Als der Erlöser am Kreuz gekreuzigt wurde, wurde das Neue Testament relevant, wonach das vergossene Blut ein neues Leben zu symbolisieren begann.

Was sagen Priester zu diesem Verbot?

Die Vertreter der katholischen Kirche haben längst eine Antwort auf die Frage gefunden, ob es möglich ist, mit Menstruationen in die Kirche zu gehen. Die Menstruation wird in diesem Fall als ein völlig natürliches Phänomen angesehen, weshalb es keine Verbote gibt, während dieser Zeit zur Kirche zu gehen. Darüber hinaus hat das Blut aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl von Hygieneprodukten seit langem keine Kirchenböden mehr bewässert.

Aber die orthodoxen Heiligen Väter können diesbezüglich nicht die richtige Lösung finden. Einige sind bereit, eine Million Gründe anzugeben, warum Sie nicht mit monatlich in die Kirche gehen können. Und andere argumentieren, dass es nichts Verwerfliches gibt, den Tempel zu besuchen, wenn deine Seele es so sehr will.

Es gibt auch eine dritte Kategorie von Geistlichen, die es einer Frau erlauben, in den Tempel zu kommen, ihr jedoch verbieten, an einigen heiligen Handlungen teilzunehmen, nämlich Taufe, Hochzeit, Beichte.

Was ist während der Menstruation im Tempel verboten?

Die Verbote beziehen sich hauptsächlich auf rein physische Momente. Aus hygienischen Gründen sollten Frauen also nicht ins Wasser sinken, damit andere nicht sehen, wie sich ihr Blut mit Wasser vermischt.

Der Hochzeitsprozess ist ziemlich lang und nicht jeder geschwächte weibliche Körper wird es bis zum Ende aushalten können. Und das wiederum ist voller Ohnmacht und auch - Schwäche und Schwindel.

Während des Geständnisses spielt der psycho-emotionale Aspekt eine Rolle, und wie bekannt, sind die Vertreter des schwächeren Geschlechts in ihren Perioden leicht inadäquat (und verhalten sich dementsprechend). Wenn sich eine Frau zu diesem Zeitpunkt zu einem Geständnis entschloss, riskierte sie daher, viele überflüssige Dinge herauszulassen, die sie später für lange Zeit bereute. In der Folge ist es notwendig, an kritischen Tagen das Geständnis endgültig aufzugeben.

Kann man also monatlich in die Kirche gehen oder nicht?

In der modernen Welt ist es nicht ungewöhnlich, dass sich Sünde und Rechtschaffenheit vermischen. Niemand weiß genau, wer das fragliche Verbot erfunden hat. Alle Menschen nehmen Informationen in der Form wahr, in der es für sie bequemer ist, dies zu tun.

Die Kirche ist ein Raum wie zu Zeiten des Alten Testaments. Also, alle durch Trägheit weiterhin die von ihm festgelegten Regeln zu beachten. Und versuchen Sie nicht, mit dem Monatsblatt in den Tempel zu gehen.

In der modernen demokratischen Welt wurden jedoch viele Änderungen vorgenommen. Wenn früher die Hauptsünde beim Besuch einer Kirche mit Menstruation darin bestand, Blut im Tempel zu vergießen, dann können Sie dieses Problem heute vollständig bewältigen - es werden genügend Hygieneprodukte (Tampons, Dichtungen) erfunden, die Blut absorbieren und das Aufsteigen von heiligen Stätten verhindern. Die Frau gilt also nicht mehr als unrein.

Es gibt jedoch auch eine Rückseite der Medaille. Während der Menstruation findet die Selbstreinigung im weiblichen Körper statt. Dies bedeutet, dass die weibliche Person immer noch als unrein gilt und nicht in den Tempel gehen darf.

Aber das Neue Testament vertritt die Seite des fairen Geschlechts. Wenn Sie das spirituelle Bedürfnis verspüren, den Schrein zu berühren, mit göttlicher Unterstützung erfüllt zu sein, dann ist der Besuch der Kirche akzeptabel und sogar empfehlenswert!

Schließlich hilft der Erretter denen, die aufrichtig an ihn glauben. Und wie sauber Ihr Körper dabei ist, spielt keine Rolle. Daher stellt sich heraus, dass es Anhängern des Neuen Testaments nicht verboten ist, an kritischen Tagen in die Kirche zu gehen.

Es gibt jedoch einige Änderungen. Auf der Grundlage dessen, wenn die Kirche und der Tempel Gottes die Seele des Menschen sind, ist es nicht notwendig, dass er einen bestimmten Ort besucht, um Hilfe zu erhalten. Dementsprechend kann sich eine Frau auch zum Gebet zum Herrn und von ihrer Wohnung aus wenden. Und wenn ihr Gebet aufrichtig und aufrichtig war, dann wird sie mit Sicherheit gehört und viel schneller als beim Besuch des Tempels.

Am ende

Dennoch kann Ihnen niemand eine genaue Antwort auf die Frage geben, ob es monatlich erlaubt ist, in die Kirche zu gehen. Jeder wird seine Meinung zu dieser Angelegenheit äußern. Und auf dieser Grundlage sollte die Antwort auf die gestellte Frage nicht in Büchern und Artikeln gesucht werden, sondern in den Tiefen der eigenen Seele.

Ein Verbot kann vorhanden sein oder nicht. Gleichzeitig wird den Motiven und Absichten, mit denen die Dame in den Tempel gehen wird, große Bedeutung beigemessen. Wenn beispielsweise ihr Wunsch nach Vergebung und Umkehr von perfekten Sünden besteht, ist es akzeptabel, jederzeit in die Kirche zu gehen. Das Wichtigste ist, die Seele sauber zu halten.

Im Allgemeinen ist es während der Menstruation ratsam, über die von Ihnen begangenen Aktionen nachzudenken. Heutzutage haben Frauen im Prinzip oft keinen besonderen Wunsch, ihre Heimat zu verlassen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass ein Besuch des Tempels Gottes während der Menstruation erlaubt ist, aber nur, wenn Ihre Seele es wirklich braucht!

Am Ende des Themas empfehlen wir ein thematisches Video:

Marissa

Pin
Send
Share
Send
Send